Forum Aerospace Rapid.Tech 3D 2024

Vom Pulverbett in den Orbit - Einblicke in die DLR-Forschung und den Transfer in Antriebsprodukte für die Raumfahrt

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt innovative Werkstoffe und Verfahren auf dem Gebiet der additiven Fertigung (AM) mittels Laser-Pulverbett-Fusion

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt innovative Werkstoffe und Verfahren auf dem Gebiet der additiven Fertigung (AM) mittels Laser-Pulverbett-Fusion. Dabei wird eine einzigartige Bandbreite an TRLs abgedeckt, die von der grundlegenden Materialforschung bis zur Qualifizierung von AM-Bauteilen für Luft- und Raumfahrtanwendungen reicht.
ISPTech bietet umweltfreundliche Antriebstechnologien für Raumfahrzeuge aller Art. Es basiert auf mehr als einem Jahrzehnt Forschungs- und Entwicklungsarbeit im DLR. Die Produkte von ISPTech basieren auf AM, was eine neue Art der Konstruktion und des Betriebs von Raumfahrtantrieben ermöglicht. 
Der Vortrag gibt einen Einblick in die DLR-Forschung zum Laser-Pulver-Bett-Fusionieren. So wird zum Beispiel ein digitales Werkzeug zur Visualisierung von Prozessüberwachungsdaten in drei Dimensionen gezeigt, das auf dem CAD des Bauteils abgebildet wird. Es wird ein Überblick über die einzigartigen Eigenschaften gegeben, die durch die additive Fertigung ermöglicht werden und die den Weg für die Kommerzialisierung von grünen Antriebstechnologien durch ISPTech ebnen. Abschließend wird der aktuelle Stand der Qualifikation von AM-Triebwerken für eine Weltraummission vorgestellt.

Vortragssprache: ENG


Referent*innen (2)

Juri Munk

Juri Munk

Wissenschaftler DLR

Dr. Lukas Werling

Dr. Lukas Werling

CEO und Co-Founder ISPTech