ULT AG erstmals auf Fachmesse für generative Fertigung Rapid.Tech

11.06.2015

FabCon 3.D Erfurt: 10. und 11. Juni 2015, Standnummer: 2-123

Die ULT AG wird sich in diesem Jahr zum ersten Mal auf der Fachmesse und Anwendertagung für generative Fertigung Rapid.Tech in Erfurt präsentieren.

Am 10. und 11. Juni 2015 haben Besucher der Messe die Möglichkeit, sich über innovative und ökonomische Verfahren zur Beseitigung von Gefahrstoffen zu informieren, die beispielsweise während des 3D-Drucks oder bei Materialbearbeitungsprozessen mittels Lasertechnik entstehen.

Die ULT AG entwickelt und produziert Luftreinhaltungssysteme, die sehr hohe Abscheide- und somit Filtergrade bei der Schadstoffbeseitigung erzielen. Realisiert wird das durch den Einsatz effizienter Filtermedien, deren Einsatz zum einen die Einhaltung gesetzlicher Schadstoff-Grenzwerte unterstützt und zum anderen dabei langfristig Wartungs- und Energiekosten reduziert.
Neben der umfangreichen Palette an Standard-Geräten bietet das Unternehmen anwenderspezifische Lösungen für zahlreiche Einsatzfälle an.

In Halle 2, Stand 421 können sich Besucher u.a. darüber informieren, wie durch den sinnvollen Einsatz geeigneter Absaug- und Filtertechnik Mitarbeiter, Anlagen und Produkte vor dem Einfluss schädlicher Partikel in Form von Laserrauch, Laserstaub oder Emissionsgasen geschützt werden können.

Die Fachveranstaltung Rapid.Tech behandelt die industrielle Nutzung des 3D-Drucks, etwa in den Branchen Werkzeugmaschinen- und Fahrzeugbau, Luft- und Raumfahrt oder Medizintechnik. Die Kongressmesse ist mit Teilnehmern aus über 15 Ländern seit 11 Jahren eine der wichtigsten europäischen Informationsveranstaltungen im Bereich der generativen Technologien.

Weitere Informationen zur Messe unter www.rapidtech.de.

TOP