Rapid.Tech 2013: Fachforum Dental-Technik - auf den Zahn gefühlt

15.03.2013

CAD/CAM und Rapid Prototyping in der Zahntechnik

Am 14. und 15. Mai 2013 öffnen sich die Tore der Erfurter Rapid.Tech zum 10. Mal. Einsteigern und Experten bietet die Kongressmesse durch die enge Verzahnung zwischen Fachvorträgen und Messepräsentationen einen umfassenden theoretischen und praktischen Wissensaustausch zu allen Aspekten des Additive Manufacturing. Dabei widmet sich das Fachforum „CAD/CAM und Rapid Prototyping in der Zahntechnik“ speziell den Entwicklungen und Anwendungen in der Dentaltechnik. Vorgestellt werden neueste Ergebnisse, Trends und Möglichkeiten. Zur Jubiläumsveranstaltung der Rapid.Tech erwartet der Veranstalter rund 60 Aussteller, über 400 Kongressteilnehmer und mehr als 650 Messebesucher.

Seit 2004 ist die Rapid.Tech zu einem der führenden Treffpunkte für die sich rasant entwickelnde Querschnittstechnologie Additive Manufacturing (AM) geworden. „CAD/CAM und Rapid Prototyping erschließen sich in der Zahntechnik immer neue Anwendungsfelder. Nach Brücken und Kronen lassen sich inzwischen auch Prothesengerüste, Schienen und sogar komplette Vollprothesen generativ fertigen. Dazu trägt auch die Entwicklung entsprechender biokompatibler Materialien bei“, berichtet Antonius Köster, Geschäftsführer der Antonius Köster GmbH und verantwortlich für das Programm des Zahntechnik-Fachforums. In der Keynote-Session berichtet PD Dr. med. Horatiu Rotaru, (Universitätsklinik Cluj-Napoca; Rumänien) in seinem Vortrag „Gesichtsimplantate – von klassischen Metallen und tierischen Schädeln hin zu modernen 3-dimensional maßgefertigten Individualimplantaten“ über die enormen Fortschritte, die bei Gesichtsimplantaten durch generative Fertigungsverfahren möglich sind. Über die Vorteile, welche die neuen Technologien Patienten bringen, informiert der erste Vortrag des Fachforums Zahntechnik. Gehören klassische Abdrücke der Vergangenheit an – Antworten darauf bieten die beiden folgenden Referate, in denen die abdruckfreie Praxis aus unterschiedlichen Sichtweisen beleuchtet wird. Ein Vortrag, der sich mit dem 3D-Printing von Prothesen aus biokompatiblen Materialien beschäftigt, steht ebenfalls auf dem Programm der zweitägigen Veranstaltung. Im Referat: „Der Weg von der analogen zur digitalen Zahnbogenabformung“ wird ein völlig neues Abformkonzept vorgestellt. „Metallfreier Zahnersatz nicht nur für Allergiker!“ unter diesem Titel beginnt der zweite Tag mit einem Vortrag, bei dem entsprechende Materialien und deren Bearbeitung der Werkstoffe im Mittelpunkt stehen. Zu den Highlights des Zahntechnik-Fachforums zählt sicher auch der Vortrag zu den Fortschritten in der dentalen 3D-Frästechnik, in dem erstmals die Möglichkeiten einer Mehrfachbearbeitung vorgestellt werden. Mit den Perspektiven zur Darstellung virtueller Okklusion bei Kaubewegungen für die CAD/CAM Welt und der daraus resultierenden Optimierung der Behandlungen beschäftigt sich ebenfalls ein Vortrag. Die Potenziale, die diese Informationen bei der Umsetzung in perfekt angepasste Produkte bieten, thematisiert das abschließende Referat des diesjährigen Zahntechnik-Fachforums. Rapid.Tech 2013 – alle Aspekte des Additive Manufacturing Neben dem Fachforum „CAD/CAM und Rapid Prototyping in der Zahntechnik“ wird es bei der Rapid.Tech 2013 Fachforen zum Einsatz von AM in der Luftfahrt und Medizintechnik, Dentaltechnik, eine Anwendertagung, den Konstrukteurstag sowie ein Forum der Fraunhofer-Allianz Generative Fertigung geben. „Additive Manufacturing hat das Stadium des reinen Entwicklungstools inzwischen weit hinter sich gelassen. Generative Fertigungsverfahren werden immer häufiger und in immer mehr Branchen als Herstellungstechnologien eingesetzt“, berichtet Professor Andreas Gebhardt, fachlicher Berater der Rapid.Tech. Entsprechend beschäftigt sich die Fach- und Kongressmesse Rapid.Tech nicht nur mit den technologischen Seiten des Additive Manufacturing. Sie fokussiert auch Aspekte wie Reproduzierbarkeit, Kontrolle und Sicherung der Bauteilqualität sowie rechtliche Fragen. FabCon 3.D: Die Plattform rund um Fabber, Maker und 3D-Drucker Parallel zur Rapid.Tech feiert am 14. und 15. Mai 2013 die FabCon 3.D auf dem Erfurter Messegelände Premiere. Die Convention wird dem aktuellen Hype rund um Fabber, Maker und 3D-Drucker erstmals im deutschsprachigen Raum eine angemessene Plattform bieten. Den Besucher erwarten neben einem kreativen Workshop- und Vortragsprogramm eine umfassende Ausstellung sowie ein abendliches Get-together. Rund 25 Aussteller – vom Hersteller kommerzieller 3D-Drucker bis zu den Betreibern von Hackerspaces – werden die aktuellen Trends und Errungenschaften dieses Milliardenmarktes präsentieren. Weitere Informationen über die Rapid.Tech und über die FabCon 3.D sowie das vollständige Programm des „CAD/CAM und Rapid Prototyping in der Zahntechnik“ sind unter www.rapidtech.de abrufbar.

TOP