Schneller bessere Produkte

09.11.2007

5. Rapid.Tech beschleunigt Innovationskraft und Wissenstransfer

Vom 27.-28. Mai 2008 lädt die Fachmesse für Rapid-Technologie wieder zum intensiven, bereichsübergreifenden Erfahrungsaustausch über das Rapid Manufacturing nach Erfurt ein. Der bewährte Dreiklang aus praxisnaher Fachausstellung, parallel laufender Anwendertagung und dem Konstrukteurstag findet ebenso eine Fortsetzung wie der 2007 erfolgreich gestartete Wettbewerb für Studenten und Absolventen von Design-Ausbildungsstätten.

In Erfurt etablierte sich ein Forum für den Praktiker. Der Stand der Dinge wird möglichst praxisnah, also an Maschinen und Bauteilen demonstriert, die aktuelle Entwicklung aus erster Hand vermittelt und mit Fachleuten diskutiert. „Wir wollen die notwendigen Impulse geben, Beispiele zeigen und Visionen diskutieren, damit diese Zukunftstechnologie vor allem von Mittelständlern als Wettbewerbsvorteil genutzt werden kann.“ Damit nennt Johann Fuchsgruber, Vorstand Messe Erfurt AG, die drei Ziele der Rapid.Tech, die sich in fünf Jahren zur erfolgreichen Austauschplattform für Maschinenhersteller, Konstrukteure und Anwender entwickelte.
Die schnelle, kostengünstige und individuelle Herstellung von Modellen, Prototypen, Werkzeugen und Endprodukten auf Basis rechnerinterner Datenmodelle ist ein innovatives Feld mit Wirtschaftspotenzial für alle Branchen. In der modernen Medizintechnik, Luft- und Raumfahrtindustrie oder im Automobilbau sind die Rapid-Manufacturing-Bauteile bereits unverzichtbar. Der Trend der bereits vor zwanzig Jahren entstandenen Technologie geht hin zu immer spezialisierteren Anwendungen beispielsweise bei der Produktion von individuellen Hörgeräten und Zahnbrücken.

Im Wettstreit der Ideen
Auf dem Programm der Rapid.Tech 2008 stehen die Anwendertagung mit Erfahrungsberichten und Zukunftsvisionen, aber auch ökologische, politische und gesellschaftliche Aspekte des Rapid Manufacturing. Informationen und Diskussionen rund um Konstruktion, Design und industrielle Praxis der Rapid-Technologien bietet der Konstrukteurstag. Parallel dazu gibt es die Fachausstellung. Hier finden Fachleute neben dem Branchenüberblick Gelegenheit, ihre Ideen potenziellen Partnern vorzustellen. Die intensive Auseinandersetzung mit Generativen Fertigungsverfahren steht auch auf dem Programm des Student Design Award for Rapid Manufacturing. Die Messe Erfurt und die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) vergeben 2008 zum zweiten Mal diesen Preis. Bis zum 31. Januar 2008 können sich Interessierte unter www.rapidtech.de zur Teilnahme anmelden. Reale, qualitative Produkte, hergestellt mittels Rapid Manufacturing, sind das Ziel des Designwettbewerbs. Die Siegerarbeiten werden in Kooperation mit namhaften Firmen produziert. Somit knüpfen die Teilnehmer auch Praxiskontakte und vergrößern ihre Berufschancen.

TOP