Pressemitteilungen


Aussteller News: ARNOLD UMFORMTECHNIK GmbH & Co. KG

Verbindungstechnikspezialist fokussiert auch auf 3D-Druck

Intelligente Verbindungs- und Funktionselemente, komplexe Fließpressteile und ein übliches Standardsortiment gehören neben dem Engineering sowie der Realisierung von Zuführ- und Verarbeitungssystemen zum üblichen Portfolio eines Verbindungstechnikherstellers. Ein Unternehmen aus Forchtenberg will jetzt mit dem 3D-Druck neue und erweiterte Möglichkeiten für die Kunden anbieten.

weiterlesen

SAM revolutioniert den 3D-Druck für maßgeschneiderte Medizin-Produkte

Schweizer Unternehmen Spectroplast stellt patentierte Technologie auf der Rapid.Tech 3D vor – Bühne für innovative Start-ups im Forum Medizin-, Zahn- und Orthopädietechnik.

weiterlesen

In der Fabrik der Zukunft wird intelligentes Mobilitäts-Interieur mit 3D-Druck nachhaltig hergestellt

Rapid.Tech 3D präsentiert neue AM-Entwicklungen und -Anwendungen in der Luft- und Raumfahrt

„Für die nachhaltige Fertigung intelligenter Produkte spielt der 3D-Druck seine Vorteile extrem aus.“ Von der disruptiven Rolle dieser Schlüsseltechnologie ist Bernhard Randerath überzeugt. Der Experte für Luftfahrttechnik besitzt über 30 Jahre Erfahrung in der Branche, u. a. als Manager bei Lufthansa, Airbus und Etihad. Unter seiner Leitung erhielt Etihad als erste Airline eine Zertifizierung der europäischen Flugsicherheitsbehörde für den Einsatz additiv gefertigter Teile. Als CEO des neu gegründeten German Emirati-Institute – Technologies 4.0 (GEI) setzt er zukunftsträchtige Technologiekooperationen zwischen Deutschland und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) um. Dabei kommt Projekten in der Luftfahrt und AM-Anwendungen eine Pilotfunktion zu. Über diese Vorhaben wird Bernhard Randerath auf dem Rapid.Tech 3D-Fachkongress in Erfurt sprechen. Mit seiner Keynote eröffnet er den dritten Kongresstag am 19. Mai 2022.

weiterlesen

Nicht nur für Motorräder: 3D-gedruckte Bauteile in Serienqualität

KTM nutzt einzigartiges Genera-Know-how für ganzheitliche additive Prozesse – Beide Unternehmen präsentieren sich auf der Rapid.Tech 3D 2022

Das österreichische Startup Genera lässt die AM-Welt aufhorchen. Ihr Stereolithografie-System (DLP) ermöglicht das sichere reproduzierbare Drucken und Nachbearbeiten von Bauteilen in einem ganzheitlichen Prozess. Die Teile können sofort verwendet werden. Diese Performance überzeugte auch Europas größten Motorradhersteller KTM. Beide Unternehmen geben zum Rapid.Tech 3D Fachkongress 2022 in Erfurt Einblicke in ihre Zusammenarbeit. Genera ist mit seinem System-Know-how außerdem erstmals Aussteller auf der ältesten deutschen AM-Kongressmesse.

weiterlesen

Clever kombiniert

Verbindung additiver und subtraktiver Technologien ist ein AM-Pfad bei Procter & Gamble – daraus resultierende Nachhaltigkeitseffekte sind ein Thema zur Rapid.Tech 3D

Additive Manufacturing (AM) ist für den US-amerikanischen Konsumgüterkonzern Procter & Gamble (P&G) eine Schlüsseltechnologie. „Wir nutzen den 3D-Druck bereits in der Bauteilherstellung und Instandhaltung sowie für die Individualisierung von Produkten. Wir sehen aber noch enormes Potenzial für zukünftige Anwendungen“, sagt Klaus Eimann. Der Technische Direktor für Produkt- und Verpackungsinnovation bei P&G Deutschland wird in einer Keynote zur Rapid.Tech 3D am 18. Mai 2022 insbesondere die Nachhaltigkeitsaspekte von AM-Technologien für das Produzieren und Modifizieren von Maschinen- und Werkzeug-Komponenten in den Mittelpunkt stellen.

weiterlesen