Von Entropia bis Pallavi

22.05.2009

Designer Lionel T Dean setzt auf Lasersintern

„Ich zeige nur die kreativen Möglichkeiten der Adaption und Personalisierung auf, die die digitale Herstellungsweise hergeben.“ So erklärt der international bekannte Designer Lionel T Dean seine Kreationen. Pallavi, Entropia oder Ikone – die Namen sind ebenso einzigartig wie die von ihm entworfenen Möbel und Lampen, die durch Laser-Sinterung hergestellt werden. Dabei lässt er sich durchaus von Ideen anderer Gestalter inspirieren. Für seinen Designerstuhl „Heiliger Geist“ stand Philippe Starks Kultstuhl Louis Ghost Pate. Ausgehend von der bekannten Vorlage fügte Dean seiner Kreation eine alternative Rückenlehne und Armlehnen hinzu. „Ich sage damit nicht, dass das Design verbesserungswürdig sei, sondern lote die Niederungen zwischen handgefertigten und industriell gefertigten Produkten aus. Ausgangspunkt für jede neue Rückenlehne ist eine virtuelle Designschablone, die sich ständig in Echtzeit verändert. Keine zwei Anwendungen sind identisch und jeder Hybrid-Stuhl ist ein Unikat. Die Rückenlehne, die optisch einem organischen Noppenleder ähnelt, funktioniert wie eine Matratze mit einem verbindenden Netzwerk von Nylonsprungfedern“, berichtet Dean. Zwei seiner „Heiliger Geist“-Stühle wurden im Jahr 2006 von Fast-UK und Folly für die Ausstellung „Perimetres, Boundaries, and Borders“ in Auftrag gegeben. Ihre Herstellung erfolgte in Zusammenarbeit mit 3T RPD Ltd mittels einiger der größten derzeit zur Verfügung stehenden Maschinen zur Laser-Sinterung.

Avantgarde in Nylon und Titan

Eine außergewöhnliche Schöpfung aus lasergesintertem Nylon gelang Lionel T Dean mit der Hängelampe Pallavi. 55 einzeln erleuchtete blütengleiche Trompeten liefern eine subtile Mischung aus indirektem und diffusem Licht. Jede der 55 Trompeten ist ein Unikat. Die Formen sind gedreht und miteinander verwoben und verbergen die Lichtquellen vor dem Auge des Betrachters. Ähnlich faszinierend wirkt Entropia in den Augen des Betrachters. Das Ensemble aus Tisch-, Hänge- und Wandlampe entwarf Dean im Auftrag der als Synonym für die Avantgarde stehenden Mailänder Firma Kundalini. Die Form erforscht die Komplexität, die durch die digitale Herstellungsweise erreicht werden kann. Statt geographischer Muster oder Wiederholungen kommt hier die chaotische Sprache von Wachstum, Mutation und Evolution zum Ausdruck. Entropia wird durch Laser-Sinterung hergestellt. Die Firma Kundalini ist nicht nur ein Rapid-Prototypenhersteller, sondern auch der erste anerkannte Produzent, der diese Herstellungsweise einsetzt. Dies setzt einen wichtigen Meilenstein in der Designindustrie, da die digitale Herstellungsweise zunehmend für Nischen und Medium-Band-Herstellung eingesetzt wird.
Lionel T Dean beschäftigt sich auch mit Schmuckdesign. So entstand der Titan-Anhänger Ikone digital durch Direkt Laser-Sinterung in limitierter Edition von 100 Schmuckstücken. Entwickelt aus einem Meta-Design, wurde jedes der 100 Exemplare direkt in Titan als ein reales Artefakt ‚gedruckt’. Das einzelne Exemplar zeigt die wesentlichen Eigenschaften und Charakteristika des zugrundeliegenden Designs, sie sind jedoch alle völlig individuell und verschieden. Jedes Stück wird durch eine fortlaufende Nummer authentisiert, die in die Form integriert ist. Ikone ist ein Beispiel für Massen-Individualisierung und die industriell-massenhafte Produktion von werkstattgefertigten Gegenständen. Es ist die Fusion von Produktdesign und -herstellung. Die Eigenschaften und der Charme einer maßgefertigten Lösung werden mit der Verfeinerung eines Massenproduktes kombiniert. Wer es extravaganter mag, wird sich für Deans Kopfschmuck-Kreationen begeistern. Die 26 cm hohen tragbaren Lichtkonstruktionen traten erstmals auf der MetropolitanWorks Schau 14/0508 in Erscheinung, wo sie an einem frühen Sommerabend auf einem kleinen Spaziergang durch das Londoner East End getragen wurden. Sie sind eine Mischung aus Lichtdesign, Modeaccessoire und Schmuckstück. Die hochintensiv scheinenden Kopfschmuck-Kreationen bestehen aus LEDs, die einen ganzen Abend lang mit einer Batterie, die der eines Handy-Akkus gleicht, leuchten. Zurzeit werden zwei unterschiedliche Modelle der Kopfschmuck-Kreationen angeboten und weitere befinden sich in Vorbereitung.

TOP